T57 G (Le Mans) RENNFAHRZEUG - BUGATTI MUSEUM

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

T57 G (Le Mans) RENNFAHRZEUG

BUGATTI FAHRZEUGE


BUGATTI T 57 G - DIE LEGENDE VON LE MANS


Was Ettore Bugatti nie erreicht hatte, schaffte Sohn Jean mit dieser erstmals eingesetzten aerodynamischen  „Streamline“- Karosserie: Den Sieg in Le Mans  im Jahr 1937. Eine weitere Besonderheit sind auch die Tangential-Speichenräder. Doch führte ausgerechnet dieses Fahrzeug zwei Jahre nach dem Le Mans Erfolg zu einem einschneidenden Schicksalsschlag in der Geschichte der Bugattiwerke. Jean Bugatti verunglückte mit dem T 57 G bei einer Testfahrt tödlich - "
angeblich" weil er einem betrunkenen Radfahrer ausweichen musste, der die Teststrecke kreuzte. Das hier gezeigte Fahrzeug wurde unter der Leitung des Museum AUTOVISION wieder aufgebaut, da es das weltweit erste aerodynamische Rennfahrzeug war, das für Langstreckenrennen eingesetzt wurde und prompt gewann....

Hersteller:
Bugatti Molsheim (F)

Modell: T57 G Le Mans

Baujahr: 1937

Motor: 8-Zylinder Reihenmotor mit hemisphärischem Brennraum (Kugelform), Ölkühler, 2 Nockenwellen (DOHC), Trockensumpfschmierung, 3.300 ccm, ca. 210 PS

Getriebe: 4-Gang Schaltgetriebe

Bremse: Seilzugbremsanlage mit Bremsdifferential zum Bremsdruck-Ausgleich aller Räder
                       











                                                                                             

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü