T59 GP DEMONSTRATION CHASSIS - BUGATTI MUSEUM

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

T59 GP DEMONSTRATION CHASSIS

BUGATTI FAHRZEUGE

BUGATTI T 59 GP (DEMONSTRATION CHASSIS)
Um dem Betrachter mehr Einblicke in den Mythos Bugatti T 59 zu gewähren, welcher als letzte GP-Rennwagenentwicklung (750 kg Klasse) von Bugatti gilt, hat das Museum AUTOVISION beschlossen, das Fahrzeug ohne dessen typische Spitzheck-Karosserie in der Ausstellung zu präsentieren. Da es sich bei dem eingebauten Motor um das gleiche Grundmodell aus der bekannten Bugatti T 57-Motorenserie handelt, musste man eine ganze Reihe konstruktiver, im Schwerpunkt leistungssteigernder Maßnahmen vornehmen, um das Fahrzeug für GP- Rennen zu rüsten.  An dieser Stelle darf man allerdings auch die Tatsache nicht unerwähnt lassen, dass dieser letzte Grand Prix Rennwagen im internationalen Wettbewerb nicht weiter bestehen konnte. Sowohl die deutschen  Mercedes Silberpfeile als auch die 16-Zylinder Auto Union-Rennfahrzeuge hatten nicht nur mehr Motorleistung zu bieten, sondern zudem moderne Einzelrad-Fahrwerke. Überall wo diese Rennwagen damals antraten, war der Rennsieg vorprogrammiert. Der konservativ ausgerüstete Bugatti T 59 hingegen hielt noch immer am Starrachsen-Rennfahrwerk fest, welches Jean Bugattis Vater Ettore bereits in den 1920er Jahren entwickelt hatte.

Modell:
T 59 GP (Grand Prix), Demonstration Chassis
Bauzeit:
1934-1936
Motor:
8-Zylinder Reihe mit 3,3 l Huraum
Leistung:
250 PS / 300 PS
Bremse:
Bugatti Seilzug, über alle 4 Räder vollständig ausgeglichen

                











                                                                                             

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü